Schubboden

Startseite / Biogas / Schubboden

Systeme zur Bestückung von Biogasanlagen

In unserem Sortiment befinden sich hochwertige Einbringsysteme, welche wir zusammen mit der Firma Bio G projektieren, vertreiben, installieren und warten.

Im Vordergrund stehen bei diesen Einbringsystemen die Zuverlässigkeit und die Energiebilanz. Die im Markt allseits bekannten Verschleiß-Probleme wurden beim Biofeeder minimiert.

Alle Substratberührenden Teile werden aus Edelstahl gefertigt. Die Wände sind aus unverwüstlichen Phenolharzplatten hergestellt, um die geforderte Langlebigkeit erreichen zu können.
Gerne können wir Ihnen Referenzen aus Ihrer Region zukommen lassen oder bei einem Besuch bei Ihnen vor Ort die notwendigen Einzelheiten klären.

BIOFEEDER S

Der BIOFEEDER S ist eine leichtere Bauweise des bewährten Biofeeders mit einer Rückwandaustragung. Speziell wurde diese Maschine für Biogasanlagen in einem Leistungsbereich von 50 – 300 kW entwickelt die schwer förderbares Material verwenden. Das vom Biofeeder übernommene OPTIFEED Steuersystem ermöglicht eine selbstständige Auflösung von Brücken und Verstopfungen. Die bewährte Laststeuerung garantiert einen extrem niedrigen Stromverbrauch und Verschleiß. Materialberührte, bewegliche Teile sind aus Edelstahl und die Seitenwand aus Phenolharzplatten. Einzigartig ist die Möglichkeit, die Förderrichtung des Wechselschubbodens umzukehren.

BIOFEEDER

BIOFEEDER – ein einzigartiges Einbringsystem, das durch das intelligente Zusammenspiel der Fördermotoren langfaserige und ungleichmäßig strukturierte Stoffe wie Stroh, Grünschnitt oder auch Stallmist ohne Verstopfung und Brückenbildung in den Förderkreislauf transportiert. Ein OPTIFEEDSteuersystem reagiert auf unterschiedliche Strukturen und lässt somit die problemlose Nutzung von biogenen Rest- & Abfallstoffen zu.

Durch Verwendung säurebeständiger Edelstahlbauteile der Fördertechnik ist ein minimaler Verschleiß und eine hohe Lebensdauer garantiert. Der BIOFEEDER besteht aus einem pulverbeschichteten Rahmen, der mir phenolharzbehandelten Mehrschichtverbundplatten bestückt ist.

Je nach Material liegt der Energiebedarf ab 0,25.KWh / m³.

Lieferbar ist diese Einbringtechnik mit einem Volumen von 12 bis 240 m³.

Dosiereinrichtung

Aufgrund der durchdachten Anordnung der Schnecken wird im unmittelbaren Entnahmebereich des Vorratsbehälters ein Mischeffekt erzielt. Somit wird der nachfolgende Fermenter, das Zerkleinerungssystem bzw. die Pumptechnik kontinuierlich mit den verschiedenen Substraten beschickt. Standardmäßig werden alle substratführenden Teile des BIOFEEDER und die weiteren Förderelemente aus korrosionsbeständigem Edelstahl hergestellt.

Der Behälter

Die Wände des BIOFEEDER werden mit phenolharzbeschichteten Mehrschichtverbundplatten oder optional mit Polyethylen oder Edelstahl verkleidet. Der BIOFEEDER bewegt aufgrund seiner Technologie das Material mit minimalem Energieaufwand zur Dosiereinrichtung. Einzigartig ist die Möglichkeit, die Förderrichtung des BIOFEEDER auch umzukehren.

Die Steuerung

Durch ein speziell entwickeltes Regel- und Steuersystem wird ein leistungsgesteuerter Dosiervorgang erreicht. Dadurch sind kurze Laufzeiten, ein geringer Verschleiß und Energieverbrauch möglich. Sämtliche Antriebe werden über einen Frequenzumrichter betrieben, wodurch die Leistung der Förderelemente definiert werden kann. Nachgelagerte Technik wie Zerkleinerungssysteme oder Pumpen können ebenfalls in die Steuerung integriert werden. Eine Online-Überwachung inklusive Fernwartung der gesamten Anlage durch unser Expertenteam ist auf Wunsch möglich.